Streaming-Guide
author
von
Benjamin Schulz
8. Apr. 2016

Streamen mit Butt

Streamen mit Butt

Besonders beliebt ist das Streaming Tool Butt.  Es ist kostenlos und bietet alle essentiellen Funktionen an. Es ist für alle Plattformen (Windows, Mac, Linux) verfügbar. Natürlich kannst du auch mit diesem Tool bei uns On Air gehen. Wie das funktioniert, zeigen wir Dir hier.

Als erstes musst Du dir natürlich die aktuelle butt Version herunterladen. Die neuste Version findest du immer hier herunterladen.

Danach installiert ihr butt ganz normal wie jedes andere Programm auch.

Der Startscreen

Nach dem ihr butt installiert habt, könnt ihr das Programm starten. Unter Mac sieht der Screen so aus
(ähnlich auch bei Windows & Linux)

Im oberen Teil der Ansicht findet ihr den aktuellen Status. Solltet ihr gerade nicht streamen oder das Programm gerade gestartet haben, dann dort idle – butt hat also gerade nichts zu tun.Das Hauptfenster von Butt

Im mittleren Teil findet ihr einen Record Button mit dem ihr aufnehmen könnt, weiterhin eine Stop Taste zum stoppen und ein Play Button zum Starten des Streams. Außerdem findet sich eine Lautstärken-Regelung um das Eingangssignal anzupassen. Über den Button Settings kommt ihr zu den für uns wichtigen Einstellungen

Die Settings

butt ist sehr einfach zu konfigurieren. Im Abschnitt Main findet ihr die erforderlichen Einstellungen um zu RauteMusik oder anderen Streaming-Servern zu connecten. Wir klicken bei den Server Settings auf den Button ADD um einen neuen Streamserver hinzuzufügen.

Server hinzufügen

In diesem Fenster könnte wir nun wichtige Details für den Streamserver angeben, an den wir unsere Daten senden. Ihr könnt oben einen beliebigen Namen eingeben.

Wichtig wird es ab Type: Dort wählt ihr den entsprechenden Servertypen aus. Bei RauteMusik ist es IceCast.Server in butt editieren

Unter Address tragt ihr die IP oder den Hostname des Servers ein, sowie unter Port den dazugehörigen Port. Schließlich tragt ihr das Passwort ein, den bei IceCast benötigten Mountpoint und den IceCast user (Standard: source).

Unter ShoutCast entfallen die letzten beiden Punkte. Mit einem Klick auf Save wird alles gespeichert.

Stream Details hinzufügen

Damit wird dem Server noch alle wichtigen Informationen zukommen lassen können, wählen wir im Main Settings Fenster nun noch unter Stream-Infos ADD um die weiteren Details einzutragen.

Oben können wir wieder einen beliebigen Namen eingeben. Unter Description tragt ihr eure Bezeichnung des Streams ein, sowie ein oder mehrere Genre, eine URL und optional ICQ sowie IRC und AIM Channels. Mit Make server public macht ihr euren Stream in Verzeichnissen bekannt.

Fertig! Wir klicken nun auf ADD.Server Infos hinzufügen

Audio Settings

In den Audio Settings wählt ihr im ersten Schritt euer Audiogerät aus, von dem butt das Signal empfängt. In den meisten Fällen ist dies ein Line-In Eingang oder eben auch der Stereo Mix. Ebenso stellt ihr noch die Samplerate und Mono oder Stereo ein.

Unter dem Punkt Streaming wählt ihr euren Codec, meist MP3, und eine Bitrate für die Qualität aus. 192kbps entsprechen hier ungefähr CD-Qualität – alles darunter ist deutlich schlechter in der Soundqualität. Für den Anfang reicht aber auch 128kbps.Bildschirmfoto 2016-04-08 um 14.50.00

Wollte ihr euren Stream aufnehmen, dann stellt unter Recording auch alles nach euren Wünsche ein. Hier könnt ihr ruhig mit höherer Qualität arbeiten, da es hier lediglich um die Speicherung auf der Festplatte geht.

Record Settings

Um euren Stream jedes Mal mit aufzuzeichnen, könnt ihr unter Record entsprechende Settings einstellen. Damit wird jeder Stream unter einem voreingestellten Muster gespeichert. In unserem Beispiel würde bedeutet das „rec_JAHR-MONAT-TAG-STUNDE-MINUTE-SEKUNDE“.

Euren Stream könnt ihr dann automatisch noch nach x-Minuten splitten. So entsteht nicht nur eine große Dateien, sondern nach z.B. 60 Minuten automatisch eine weitere Datei. Im Beispiel haben wir eine 0 eingetragen, damit es nicht gesplittet wird.Aufnahmeeinstellung

Zu guter letzt solltet ihr noch den Haken bei „Start recording when connected“ reinmachen, damit euer Stream jedes Mal automatisch aufgezeichnet wird, sobald ihr auf einem Server verbunden seid.

Fertig

Das Settings Fenster könnt ihr nun schließen. Wir sehen nun wieder unser Hauptfenster. Wenn wir alles richtig eingestellt haben, klicken wir nun auf den Play-Button. butt versucht sich nun zu verbinden. Fertig eingerichtetUnten im Log-Fenster bekommt ihr dann Infos über auftauchende Fehler.

Viel Spaß beim Senden!


Tags zu diesem Artikel: , , ,

User-Guide

Streaming-Guide

RauteMusik Blog


Unsere Partner