« Zurück

#Musik.Goldies

Die Wachmacher - Rezepte Geschlossen


Gehe zu Seite

Autor Nachricht

MichaelFlexig

Dabei seit: 19.04.2009

Beiträge: 5

nach oben

Zitieren

verfasst am 15.05.2009 um 11:22:53 Uhr

Rezept vom 14.05.09

Gebratener Spargel

Zutaten für 4 Personen:

1 kg weißer Spargel
1 oder 2 frische rote Chilischoten
Erdnussöl
Sesamöl
1 Prise Zucker
Sojasoße
200 g Cocktailgarnelen
1 Limette

Zubereitung:

Spargel schälen, schräg in 2 cm große Stücke schneiden. Die Chilischoten halbieren, entkernen und fein würfeln. Inzwischen etwas Erdnussöl und 1 Esslöffel Sesamöl in der Wok oder einer Pfanne stark erhitzen. Darin den Spargel und die Hälfte der Chilischoten bei mittlerer Hitze 5 bis 6 Min. anbraten, dabei ständig in der Wok herumwirbeln („pfannenrühren“) und zur Verfeinerung mit einer Prise Zucker würzen.

Die Garnelen zugeben, kurz erhitzen, alles mit ein paar Spritzern Limettensaft beträufeln und mit den restlichen Chiliwürfeln garniert sofort servieren.

Beilageempfehlung: Basmati- oder Thailändischer Duftreis.

Guten Appetit!

Danielak

Dabei seit: 22.03.2009

Beiträge: 39

Wohnort: Nürnberg
nach oben

Zitieren

verfasst am 15.05.2009 um 14:13:00 Uhr

Krautgulasch

Für 4 Portionen

600 g Schweinefleisch
800 g Sauerkraut
200 g Zwiebeln
1 TL Kümmel
1 Z Knoblauch
etwas Rosenpaprika
etwas Salz
etwas Dill
etwas Schmalz
1/2 l saurer Rahm

Das in kleine Würfel geschnittene Fleisch, die feingehackten Zwiebeln und zerdrückten Knoblauch in eine Pfanne mit erhitztem Schmalz geben, mit Salz, Rosenpaprika und etwas feingehacktem Dill bestreuen und zugedeckt zuerst im eigenen Saft dünsten, dann ein wenig Wasser beigießen und halb weichdünsten, das Sauerkraut hinzugeben und alles gemeinsam weichdünsten. Zum Schluß den Rahm untermischen und kurz aufkochen lassen.

Quelle: www.daskochrezept.de

Danielak

Dabei seit: 22.03.2009

Beiträge: 39

Wohnort: Nürnberg
nach oben

Zitieren

verfasst am 18.05.2009 um 11:55:10 Uhr

Für 4 Portionen

1 kg Spargel, weißer
½ TL Salz
½ TL Zucker
1 m.-große Zwiebel(n)
50 g Speck, Frühstücksspeck (alternativ roher Schinken)
400 g Putenbrustfilet
Salz
Pfeffer
2 EL Mehl
50 g Butterschmalz, (oder anderes Fett zum Braten)
100 ml Wein, weiß (lieblich)
250 ml Sahne
4 EL Crème fraiche
2 EL Petersilie, gehackt
evtl. Sherry

Spargel waschen, schälen, holzige Enden abschneiden. Die Stangen in etwa 3 cm große Stücke schneiden. Ca. 1 l Wasser mit Salz und Zucker aufkochen lassen. Spargelstücke darin 8 Min. dünsten, herausnehmen und gut abtropfen lassen. Zwiebel schälen und würfeln. Speck oder Schinken ebenfalls in Würfel schneiden. Putenfilet in Streifen schneiden, salzen, pfeffern und in Mehl wenden. Zwiebel und Speck im Butterschmalz andünsten, Fleisch zufügen und alles goldgelb anbraten. Wein (evtl. einen Schuss Sherry) und Sahne angießen und zu einer cremigen Soße einkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Spargelstücke und Creme fraiche unterheben. Alles noch einmal heiß werden lassen und mit Petersilie bestreut servieren.

Dazu passen Spätzle oder Reis.


Quelle: www.daskochrezept.de

Danielak

Dabei seit: 22.03.2009

Beiträge: 39

Wohnort: Nürnberg
nach oben

Zitieren

verfasst am 20.05.2009 um 12:24:52 Uhr

Garnelensalat mit Oliven/Knoblauchpesto

Für 4 Portionen

20 Garnele(n)
300 g Oliven, schwarze ohne Stein
4 Ei(er)
5 Zehe/n Knoblauch
2 Köpfe Salat, evtl. Romana
2 Paprikaschote(n), rot und gelb
1 Bund Petersilie, glatte
250 ml Brühe
250 ml Wein, weiß
1 TL Kapern
Olivenöl, extra vergine
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Oliven, Petersilie, Knoblauch, Kapern, 4-5 EL Öl, Pfeffer, Salz mit einer Küchenmaschine sehr fein pürieren.
In einer Pfanne Öl erwärmen und die Masse dazu geben. Circa 5 Minuten brutzeln lassen, mit der Brühe ablöschen und weitere 5 Minuten kräftig kochen. Wein dazu geben und köcheln lassen, bis die Soße die gewünschte Festigkeit erreicht hat. Öfter umrühren, großzügig mit Pfeffer und vorsichtig mit Salz würzen. Soße kalt werden lassen.
Eier hart kochen, kalt werden lassen und längs vierteln. Garnelen schälen, Darm entfernen und abspülen, längs in der Mitte schneiden und nur die untere Spitze zusammen lassen.
Garnelen in der Pfanne mit gepresstem Knoblauch nach Wunsch braten und mit Salz und Pfeffer würzen. Zur Seite stellen und lauwarm werden lassen.
Paprikaschoten mit dem Sparschäler längs schälen und von Strunk und Kernen befreien, in feine Streifen schneiden.
So servieren:
Af einem Teller gerupfte Salatblätter und Paprikaschotenstreifen ausbreiten. Die Eierhälften darauf legen. Großzügig die Soße darauf gießen und zum Schluss die Garnelen dazu geben. Eventuell noch mit etwas Öl beträufeln. Mit fein gehackter Petersilie dekorieren. Schmeckt auch mit gehobeltem Parmesan sehr gut.
Mit geröstetem Brot genießen.

Quelle: www.daskochrezept.de

Danielak

Dabei seit: 22.03.2009

Beiträge: 39

Wohnort: Nürnberg
nach oben

Zitieren

verfasst am 27.05.2009 um 10:52:14 Uhr

Beschwipste Schnitzel

Für 4 Portionen

4 Kalbsschnitzel (od. Schwein)
Cognac
1 Becher Sahne
400 g Sahne-Schmelzkäse
1 Würfel Fleischbrühe
¼ Liter Wein, weiß
1 Bund Schnittlauch
1 Bund Petersilie
Dill

Zubereitung

Schnitzel mindestens 3 Std. in Cognac einlegen, herausnehmen, mit Salz und Pfeffer würzen, von beiden Seiten anbraten, herausnehmen und warm stellen.
Die Sahne mit dem Käse (nach und nach zugeben) langsam unter Rühren erhitzen. Fleischbrühwürfel und Wein zugeben und kurz aufkochen. Schnitzel und Soße in eine Auflaufform geben mit gehacktem Schnittlauch, Petersilie und Dill bestreuen. Ca. 20 min. bei 220 Grad in den Ofen.

Quelle: www.daskochrezept.de

MichaelFlexig

Dabei seit: 19.04.2009

Beiträge: 5

nach oben

Zitieren

verfasst am 29.05.2009 um 10:52:59 Uhr

Rinderrouladen

Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 90 Minuten


Zutaten für 4 Personen:

4 Rinderrouladen (Oberschale)
5-6 Zwiebeln, gehackt
4 EL Senf
8 Scheiben geräucherter, durchwachsener Bauchspeck
Salz und Pfeffer nach Geschmack
1 Liter Rinderfonds,
ersatzweise Instantbrühe (z.B. „klare“ oder „Rindfleischbrühe“)
50 g Schweineschmalz
50 g Butter
80g Mehl
1 Becher saure Sahne, besser: Schmand
(mind. 200g, besser 250 g Inhalt)

Zubereitung:

1. Die Rouladen waschen und trocken tupfen. Auf beiden Seiten leicht salzen und pfeffern. Je einen EL Senf auf die Innenseite einer Roulade geben und mit dem Rücken eines Messers darauf gleichmäßig verstreichen. Gehack-te Zwiebeln ebenso gleichmäßig darauf verteilen, so dass das Fleisch vollständig damit bedeckt ist. Nun je Fleischfladen 2 Schei-ben Bauchspeck darauf legen und die Roulade anschließend vom breiteren Ende her locker aufrollen. Evtl. beim Aufrollen die Seiten-enden nach innen hin einschlagen, so dass die Füllung nicht heraus quellen kann. Die Roulade breit wie längs mit Zwirn umwickeln und verknoten.

2. In einem Topf (oder Schnellkochtopf) die Rouladen im heißen Schmalz anbraten, die Hitze nach dem ersten Einlegen auf Mittelmass reduzieren und die Rouladen unter ständigem Wenden rundherum gut bräunen lassen. Wenn der Bratensaft einschließlich Fülle am Topfboden ansetzt, Hitze weiter drosseln, dennoch das Fleisch solange weiter bräunen lassen, bis die Rouladen eine gute Bratenfarbe angenommen haben. Sodann die Rouladen herausnehmen und beiseite stellen. Das Bratfett abgießen. Den Bratansatz am Topfboden mit etwas Wasser lösen (auch, wenn er stärker verbrannt und dunkel sein sollte) und in ein Gefäss zur weiteren Verwendung als Röst- und Bitterstoffe umgießen und aufbewahren, den Topf reinigen. Etwas frisches Schmalz hinein-geben und die Rouladen wieder einlegen. Mit Rinderfonds oder Instantbrühe aufgießen und zwar entweder

3. bei konventionellem Schmoren auf dem Herd: mit der Hälfte – nun den Topf mit dem Deckel verschließen und die Rouladen in etwa 90 Minuten bei geringer bis mittlerer Hitze gar schmoren. Restlichen Fonds bzw. restliche Brühe nach und nach – schöpfkellenweise – angießen. Oder alternativ

4. beim Fertigschmoren im Schnellkochtopf: den gesamten Fonds bzw. die gesamte Brühe auf einmal angießen, den Schnell-kochtopf verschließen, die Rouladen samt Flüssigkeit zum Kochen bringen. Wenn der Ventilsteg ganz draußen ist, die Hitze auf „mittel“ reduzieren und die Rouladen in 20 Mi. fertig garen.

5. Nach dem Ende der Garzeit die Rouladen entnehmen und den Fonds in ein Messgeäss abseihen und verkosten: – jetzt eventuell die nach dem Anbraten zuvor gelösten Röst- und Bitterstoffe esslöffelweise dem Sud zufügen und diesen ggf. mit gekörnter Instantbrühe, und Pfeffer abschmecken und diesen zum Kochen bringen.

6. In der Zwischenzeit nun aus der Butter und dem Mehl eine mittelbraune Mehlschwitze anferti-gen und aus der Pfanne direkt in den kochenden Sud mit einem Schneebesen einrühren, bis eine sämige Grundsauce entstanden ist.

7. Hitze reduzieren und den Schmand (oder die saure Sahne) esslöffelweise einrühren – die Sauce darf jetzt nicht mehr kochen.

8. Nochmals abschmecken mit ge-körnter Instantbrühe oder Salz und/oder Pfeffer (ggf. + einem Hauch von Senf). Sobald die Sauce abgeschmeckt ist, die zuvor ent“zwirnten“ Rouladen in die fertige Sauce einlegen und darin warm werden lassen.

9. Die Rouladen auf vorgewärmten Tellern anrichten, mit etwas Sauce übergießen und mit Salzkartoffeln und Rosenkohl (siehe Rezept: „Rosenkohl in Muskat-Zitronenbutter mit gerösteten Pinienkernen“) oder grünen Brechbohnen mit brauner Butter servieren. Die restliche Sauce gesondert zum „Nachnehmen“ dazu reichen.

Tip:
Ein „traditionell deutsches“ Gericht mit französischem Namen: „Roulade“ bedeutet wörtlich „Rollen“ – aha… ja, und es stammt zudem ursprünglich wohl eher aus Ungarn… erst seit dem 18./19. Jahrhundert haben die unga-rischen Rouladen mit ihrem franzö-sischen Namen Einzug in die deutsche, bürgerliche Küche gehalten und wir dürfen sie seither wohl zu Recht zu den beliebtesten Gerichten der – na ja: - „deutsch-traditionellen“ Küche zählen.

Mein persönlicher Tip:

Beim Einkauf darauf achten, dass die Rouladen aus der Oberschale geschnitten sind – denn diese werden deutlich zarter - und ich persönlich finde sie auch viel schmackhafter, als ihre „Kollegen“ aus der Keule, die aller-dings etwas preisgünstiger zu haben sind.

Passt gut zu:
Salzkartoffeln (müssen üppig mit fri-scher, fein geschnittener Blattpetersilie überstreut sein). Dazu serviere ich „Rosenkohl in Muskat-Zitronenbutter mit gerösteten Pinienkernen“ oder „Grüne Bohnen in brauner Butter“.

Viel Freude beim Nachkochen und Guten Appetit !

Danielak

Dabei seit: 22.03.2009

Beiträge: 39

Wohnort: Nürnberg
nach oben

Zitieren

verfasst am 29.05.2009 um 14:23:36 Uhr

Für 4 Portionen

Putenrouladen (Mazedonische Art)

4 St Putenschnitzel
1 Dose Vegetarischer Brotaufstrich
0,13 St grüne Paprikaschote
0,13 St gelbe Paprikaschote
0,13 St rote Paprikaschote
200 ml Sahne
3 TL gehäuft, Kräuter-Creme fraiche
250 ml Waldpilzfond
2 EL Saucenbinder, hell
1 TL Selleriesalz
1 TL Zwiebelsalz
etwas Meersalz
etwas Pfeffer, weiß, gemahlen
1 EL Butterschmalz, gehäuft
4 St Petersilienstiele, glatt, abgezupfte Blättchen

Zubereitung

Die Putenschnitzel auf einer Seite salzen und pfeffern. Dann wenden.

Die andere Seite mit der Champignoncreme bestreichen.

Die Paprikasschoten fein raspeln und auf der Pilzcreme verteilen.

Die Rouladen aufrollen und mit einen Zwirnsfaden fixieren.

Nun im Butterschmalz rundherum gut anbraten und im Backofen, auf einer ofenfesten Platte, für 40 Minuten bei 75°C weiter garen lassen.

Sahne, Waldpilzfond, Selleriesalz, Zwiebelsalz und Creme fraiche in einem Topf erhitzen, etwas einköcheln lassen und mit dem Saucenbinder andicken.

Die Petersilienblättchen fein hacken und zur Sauce rühren.

Quelle: www.daskochrezept.de

Danielak

Dabei seit: 22.03.2009

Beiträge: 39

Wohnort: Nürnberg
nach oben

Zitieren

verfasst am 03.06.2009 um 10:54:04 Uhr

Carbonara-Lasagne

Für 4 Portionen

etwas Lasagneplatten
300 g TK Erbsen
200 g Kochschinken
2 Bch Schmand
1 Bch Sahne
7 St Eier
etwas Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Gemüsebrühenpulver
200 g geriebener Käse
etwas Öl

Zubereitung

Eine Auflaufform einfetten. Schmand, Eier, Sahne und etwas geriebener Käse verrühren. Kurz erwärmen, die Erbsen zugeben und mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Gemüsebrühe abschmecken.

Die Kochschinkenscheiben halbieren.

Nun schichtweise Sauce, Lasagneplatten und den Schinken in die Auflaufform geben. Mit Sauce abschließen und den geriebenen Käse darüber streuen.

Für etwa 45 Minuten überbacken, bis der Käse schön goldgelb ist und die Lasagneplatten weich sind (Zwischendurch zum Testen mit einem Messer oder einer Gabel einpieksen).

Quelle: www.daskochrezept.de

KevinB

Dabei seit: 03.04.2008

Beiträge: 30

nach oben

Zitieren

verfasst am 04.06.2009 um 11:19:59 Uhr

Unten

KevinB

Dabei seit: 03.04.2008

Beiträge: 30

nach oben

Zitieren

verfasst am 04.06.2009 um 11:20:28 Uhr

Frühlings - Spargel - Salat
mit Radieschen

1 kg Spargel, weißen
1 Bund Radieschen
2 Möhre(n)
Kräuter der Saison (Schnittlauch, Petersilie, Basilikum usw.)
3 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
Zitronensaft


Die Radieschen waschen. Den Spargel schälen, die Möhren putzen und beides in Stücke bzw. Scheiben schneiden. Beides zusammen in Wasser ca. 8 Min. kochen, aus dem Wasser herausnehmen und in einer Salatschüssel abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit die Radieschen in Scheiben schneiden und zum abgekühlten Spargel geben.
Aus Öl, Zitronensaft, etwas Spargelsud, den gehackten Kräutern, Salz und Pfeffer eine Vinaigrette zubereiten und über das Gemüse geben. Alles gut durchrühren und ca. 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.


Zubereitungszeit: ca. 20 Min.
(Ruhezeit: ca. 2 Std.)

Danielak

Dabei seit: 22.03.2009

Beiträge: 39

Wohnort: Nürnberg
nach oben

Zitieren

verfasst am 05.06.2009 um 10:46:47 Uhr

Schweinefiletmedaillons mit Käsekruste

Zutaten für 4 Portionen

800 g Schweinefiletmedaillons
1 EL Butterschmalz
etwas Salz
etwas Pfeffer
6 Schb Vollkorntoastbrot
100 g Butter
100 g geriebener Emmentaler
1 EL geschroteter, schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Das Toastbrot entrinden, fein würfeln und mit den Händen zerkrümeln.

Das Brot mit der sehr weichen Butter, dem geschrotetem pfeffer und dem Käse vermengen. Mit etwas Salz abschmecken.

Die Masse auf ein Stück Alufolie geben und zu einer Rolle formen. Im Gefrierschrank fest werden lassen.

Das Fleisch im Butterschmalz von beiden Seiten je 2 Minuten anbraten. Dann von einer Seite salzen und pfeffern und mit der gewürzten seite nach unten in eine Auflaufform geben.

Die Krustenmasse aus dem Tiefkühler nehmen und in Scheiben schneiden. Die Scheiben auf den Medaillons verteilen und die Form in den Ofen schieben.

Bei 175 °C für 15 Minuten backen.

Quelle: www.daskochrezept.de

Danielak

Dabei seit: 22.03.2009

Beiträge: 39

Wohnort: Nürnberg
nach oben

Zitieren

verfasst am 08.06.2009 um 10:37:26 Uhr

Gratiniertes mit Nudeln, Hack und Spinat

Zutaten für 4 Portionen

250 g Nudeln (z.B. Farfalle)
250 g Hackfleisch (Rind)
1 Zwiebel(n), gewürfelt
n. B. Knoblauch
225 g Blattspinat (TK)
2 Frühlingszwiebel(n), in Ringe geschnitten
250 ml Gemüsebrühe
75 g Schafskäse
2 EL Wasser

Zubereitung

Nudeln nach Packungsanweisung bissfest kochen, anschließend abtropfen lassen und in eine Auflaufform geben.

Das Hackfleisch mit Zwiebelwürfeln und evtl. Knoblauch anbraten. Den Spinat mit 2 EL Wasser zufügen und in der Pfanne mit geschlossenem Deckel garen, dabei gelegentlich umrühren. Die in Ringe geschnittenen Frühlingszwiebeln und Brühe dazugeben, alles kurz einkochen.
Die Mischung auf die Nudeln gießen und den zerbröselten Schafskäse drauf verteilen.

Im vorgeheizten Backofen alles ca. 15 Minuten lang bei 180°C - 200°C überbacken.

Quelle: www.daskochrezept.de

Mieke

Dabei seit: 15.12.2008

Beiträge: 11

nach oben

Zitieren

verfasst am 09.06.2009 um 12:31:23 Uhr

Gefüllter Blätterteig
schnell

Zutaten für 2 Portionen

275 g Blätterteig, frischer, aus der Kühltheke
500 g Gehacktes, gemischtes
250 g Schmelzkäse mit Kräutern
Salz und Pfeffer
1 Zwiebel(n) bei Bedarf, fein gehackt
evtl. Knoblauch

Zubereitung:

Die Blätterteigrolle ausrollen und mit dem Kräuterschmelzkäse bestreichen.

Gehacktes wie gewohnt mit Salz und Pfeffer würzen (evtl. etwas frischen Knoblauch und eine ganz fein gehackte Zwiebel dazugeben - es geht aber auch sehr gut ohne). Das Gehackte dann auf den Blätterteig verteilen und das Ganze dann zusammenrollen.
Die Rolle auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und in den Ofen schieben.

Im vorgeheizten Ofen bei 200°C etwa 20-25 Min. backen. Heiß servieren.

Quelle: www.chefkoch.de

Danielak

Dabei seit: 22.03.2009

Beiträge: 39

Wohnort: Nürnberg
nach oben

Zitieren

verfasst am 10.06.2009 um 10:58:38 Uhr

1a Sommer - Nudelsalat
schön frisch ohne Mayo

Zutaten für 4 Portionen
500 g Nudeln, Vollkornnudeln z.B. Farfalle
1 Dose Mais
1 Dose/n Thunfisch, im eigenen Saft
1 Dose Kidneybohnen, gut abgespült und abgetropft
1 Paprikaschote(n), rote oder gelbe, in kleine Würfel geschnitten
3 kleine Tomate(n), saftige Rispentomaten in kleine Würfel geschnitten
1 kleine Zwiebel(n), rote, in ganz feine Würfel geschnitten
1 kl. Bund Basilikum, frischer
1 Schuss Aceto balsamico
n. B. Olivenöl, gutes natives extra vergine
Salz und Pfeffer, frisch gemahlener schwarzer
etwas Zucker oder
Süßstoff, flüssigen

Zubereitung

Die Nudeln in Salzwasser etwas zu "al dente" garen. Ziehen im Salat noch nach, sonst sind sie nachher zu weich.

In eine große Schüssel die Bohnen, Mais, Paprika, Tomaten und Zwiebeln vermengen. Den Thunfisch mit etwas von dem Sud - je nach Geschmack - zufügen.

Die Blätter des Basilikum abzupfen und grob hacken. Zu den anderen Zutaten geben und unterheben.

Die warmen, nicht abgespülten Nudeln in die Schüssel geben und alles gut vermengen. Balsamico und Olivenöl zufügen, so dass die Zutaten benetzt sind, aber nicht "schwimmen".

Mit Salz und Pfeffer und ggf. etwas Zucker oder Süßstoff abschmecken (wegen dem Essig; der Salat schmeckt dann "runder" und mind. 3-4 Std. ziehen lassen.

Schmeckt zu Gegrilltem aber auch gut Mittags z.B. auf der Arbeit.
Quelle: www.daskochrezept.de

Mieke

Dabei seit: 15.12.2008

Beiträge: 11

nach oben

Zitieren

verfasst am 11.06.2009 um 10:26:33 Uhr

Seelachs - Champignon - Gratin

Zutaten für 4 Portionen
600 g Fischfilet (Seelachs)
3 EL Zitronensaft
1 Zwiebel(n)
50 g Butter
300 g Champignons
Fett für die Form
150 ml Wein, weiß, trocken
150 g Sahne
6 EL Tomatensauce
Salz und Pfeffer
6 EL Semmelbrösel
1 EL Petersilie, gehackte

Zubereitung
Ofen auf 180°C vorheizen. Zwiebeln abziehen und fein würfeln. Champignons abreiben und blättrig schneiden. Filets abspülen und trocken tupfen und säuern.

Etwas Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin glasig anbraten. Champignons zugeben und kurz mitbraten. Champignonmischung und Petersilie mit der Tomatensoße mischen.

Eine Form einfetten und die Seelachsfilets hinein geben, salzen und pfeffern. Wein und Sahne verquirlen und über den Fisch geben. Die Champignonmischung auf dem Fisch verteilen. Mit den Semmelbröseln bestreuen und mit Butterflöckchen belegen. Im Ofen 30 bis 40 Minuten backen.

Quelle: www.chefkoch.de

KevinB

Dabei seit: 03.04.2008

Beiträge: 30

nach oben

Zitieren

verfasst am 12.06.2009 um 10:35:13 Uhr

Ragout von Hähnchenbrust, grünem Spargel und Erdbeeren mit Kürbiskernrisotto


600 g Hähnchenbrustfilet, pariert
500 g Spargel, grün
500 g Erdbeeren
1 TL Pfeffer, grün
4 cl Essig (Himbeeressig)
2 EL Crème fraiche
1 Liter Gemüsebrühe
Salz und Pfeffer
400 g Reis (Risottoreis)
1 EL Kürbiskerne
1 EL Kürbiskernöl
1 kleine Zwiebel(n)
100 ml Wein, weiß
1 EL Butter
Paprikapulver
Zitronensaft



Zubereitung
Parierte Hähnchenbrust schnetzeln, mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Grünen Spargel putzen, untere Drittel schälen, längs halbieren und die Hälften vierteln. Kurz blanchieren und in Eiswasser legen. Geputzte Erdbeeren, je nach Größe, halbieren bzw. vierteln. Hähnchenbrust 5 Minuten scharf anbraten, abgetropften Spargel dazugeben und weitere 2 Minuten mitgaren. Mit 200 ml Gemüsebrühe ablöschen und auf kleiner Flamme 15 Minuten simmern lassen. Erdbeeren dazugeben und Creme Fraiche einrühren. Kurz vor Ende mit Himbeeressig abschmecken (um die Farben zu erhalten, Essig immer erst zum Schluss dazugeben).

Zwiebeln in Butter glasig anschwitzen, Reis dazu und umrühren. Mit Weißwein ablöschen und auf kleiner Flamme quellen lassen. 800 ml Gemüsebrühe schöpflöffelweise dazugeben und unter ständigem Rühren aufnehmen lassen. Immer, wenn Flüssigkeit vollkommen aufgenommen wurde, den nächsten Schöpfer Brühe dazugeben. Zum Ende die (ohne Fett) gerösteten Kürbiskerne und Kürbiskernöl einrühren.

Danielak

Dabei seit: 22.03.2009

Beiträge: 39

Wohnort: Nürnberg
nach oben

Zitieren

verfasst am 15.06.2009 um 11:25:49 Uhr

Amerikanische Pancakes
die leckersten, die ich je gegessen hab

Zutaten für 2 Portionen
150 g Mehl
300 ml Milch mit Naturjoghurt vermischt
2 EL Zucker
1 Pck. Backpulver
3 Ei(er)
1 Prise Salz
Olivenöl
Ahornsirup

Zubereitung

Die Eier zu einer schönen hellen Schaummasse verquirlen.

Milch und Naturjoghurt vermischen, ich nehme etwa 200 ml Joghurt, den Rest Milch. Ihr könnt auch mehr oder weniger Joghurt nehmen, je nachdem was Ihr gerade da habt. Das macht die Pancakes so richtig schön *#*@ und saftig!

Mehl, Backpulver, Milchmischung, Salz und Zucker nach und nach zu den Eiern geben und immer schön weiter rühren. Evtl. etwas Milch zufügen wenn der Teig zu #!?$ ist. Aber er sollte schon gut dickflüssig sein.

Die Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen, jeweils etwa einen TL Olivenöl hinein geben und nacheinander den ganzen Teig zu Pancakes verbacken. Wichtig! Ganz wenig Öl verwenden und langsam, also auf mittlerer Stufe nicht zu heiß ausbacken.

Schmecken toll mit Ahornsirup, Zuckerrübensirup oder mit Frucht und Quark.

Quelle: www.chefkoch.de

UliS

:: Moderatoren ::

Dabei seit: 14.05.2009

Beiträge: 2

Wohnort: Sindelfingen
nach oben

Zitieren

verfasst am 18.06.2009 um 12:08:23 Uhr

Für 4 Personen braucht man 800 - 1000 g Fischfilet (wahlweise Seelachs).
2 Ecken Creme-Fraichekäse
2 Becher Creme Fraiche, 1 Beutel Parmesan, 2 Teelöffel frischen Thymian und 200 g frische Champignons.
Die Käse Ecken verstreicht man auf den Fischfilets, rollt sie dann auf und steckt sie mit Zahnstochern zusammen.
Dann legt man sie in eine Auflaufform. Die Champignons werden geputzt und daruf verteilt. Die Creme Fraiche verrührt man mit dem Thymian und dem Parmesan und gibt die Masse über den Fisch. dann geht es in den Ofen und bei 200 Grad kann man nach 40 - 50 Min. das leckere Gericht mit Reis, Salat und Weißwein auftischen.

Danielak

Dabei seit: 22.03.2009

Beiträge: 39

Wohnort: Nürnberg
nach oben

Zitieren

verfasst am 19.06.2009 um 11:41:20 Uhr

Champignon-Leberpfanne

Zutaten für 4 Portionen
600 g Champignons
2 Bund Lauchzwiebeln
400 g Kirschtomaten
500 g Putenleber ersatzweise: Hähnchenleber
100 g Butter
2 EL Frischer Salbei
etwas Salz
etwas schwarzer Pfeffer a.d.M.
200 ml Schlagsahne

Zubereitung
Champignons trocken abreiben. Lauchzwiebeln und Kirschtomaten waschen, abtropfen lassen. Die Kirschtomaten halbieren, Lauchzwiebeln in Ringe schneiden.

Putenleber waschen, trockentupfen und in mundgerechte Stücke schneiden. Fett in einer Pfanne erhitzen, Champignons und Putenleber darin anbraten. Lauchzwiebeln und Salbei zufügen und 1 bis 2 Minuten mitbraten. Champignonpfanne mit Salz und Pfeffer würzen, mit der Sahne ablöschen.

Kirschtomaten zugeben und ca. zwei Minuten in der Pfanne mitschmoren. Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Quelle: www.daskochrezept.de

Danielak

Dabei seit: 22.03.2009

Beiträge: 39

Wohnort: Nürnberg
nach oben

Zitieren

verfasst am 22.06.2009 um 11:40:29 Uhr

Käse-Zwiebel-Champignons

Zutaten für 4 Portionen
20 große Champignons
150 g ger. Emmentaler
150 g Appenzeller
200 g saure Sahne
1 kleine Zwiebel
etwas Salz
etwas Pfeffer
etwas Paprikapulver, edelsüß
etwas Safranpulver (kann auch weggelassen werden)
etwas Currypulver

Zubereitung

Aus den Pilzen die Stiele lösen und sie mit der Öffnung nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Käse mit saurer Sahne und der fein gehackten Zwiebel verrühren. Mit Salz, Pfeffer, Paprika, Curry und evtl. etwas Safran abschmecken. Die Pilze damit füllen, mit etwas Paprikapulver bestäuben.

Bei 180° Grad ca. 25 Min. backen.

Quelle: www.daskochrezept.de

Gehe zu Seite