#Musik Internetradio Internetradio

News

Die besten Gaming-Soundtracks



Wenn über Games gesprochen wird, dann meistens über bombastische Grafiken und ein spannendes Storytelling. In den letzten Jahren hat aber auch die Musik ordentlich zugelegt. Gaming-Soundtracks haben es zwar noch nicht aus ihrem Schattendasein heraus geschafft (immer noch keine Grammy-Kategorie), aber das hält die besten Komponisten dieser Welt nicht davon ab, einige der schönsten Soundtracks für Videospiele zu erschaffen.

Klassiker

Gehen wir die Gaming-Historie weit zurück bis in die Zeit, in der es noch keine orchestrale Untermalung gab, stellen wir schnell fest, dass bereits damals einzigartige Stücke geschrieben wurden. Sie begeistern uns bis heute - und das, obwohl sie mit einfachsten Mitteln produziert wurden. Einer der weltberühmtesten Klassiker unter den Melodien der Spielegeschichte ist das Super Mario Bros. Theme aus dem Jahr 1985. Es wurde von Koji Kondo komponiert, der damals als Sounddesigner bei Nintendo angestellt war. Er zeichnet auch für die legendäre Musik zu Legend of Zelda: Ocarina of Time von 1998 verantwortlich. Kondos Team-Kollege Hirokazu Tanaka, der bereits einige Zeit vor ihm bei Nintendo arbeitete, schuf 1989 eine weitere epische Videogame-Musik: das Tetris-Theme. Eine wirkliche Neukomposition ist der Titel allerdings nicht, denn schon lange vor der Erscheinung des Games - genauer gesagt seit 1861! - gab es das Lied unter dem Namen Korobeiniki. Es handelt sich um eine Art russisches Volkslied, das heute allerdings überwiegend als Tetris-Theme bekannt ist. Ein weiterer Name, der auf keiner Gaming-Soundtrack-Hitliste fehlen darf, ist der des Japaners Nobuo Uematsu. Der Großmeister komponierte vor allem für die Final-Fantasy-Reihe diverse zeitlose Klassiker. Zu seinen absoluten Meisterwerken gehören die Stücke zu Final Fantasy VI und VII sowie zu Chrono Trigger.

Weitere hörenswerte Klassiker:

- Donkey Kong Country

- Mega-Man-Serie

- Street Fighter 2

Hollywoodstars

Heute verschlingen Computer- und Konsolenspielproduktionen Summen in Millionenhöhe, wobei auch ordentlich in namhafte Komponisten investiert wird. Hans Zimmer beispielsweise gilt als einer der besten und erfolgreichsten Filmkomponisten Hollywoods. Der Oscarpreisträger schrieb aber auch Musik zu verschiedenen Games, darunter Call of Duty: Modern Warfare 2, Crysis 2 und Beyond: Two Souls. Zimmers Kollege Harry Gregson Williams ist ebenfalls Filmkomponist (unter anderem Shrek, X-Men Origins: Wolverine, Chroniken von Narnia). Er ist Gaming-Fans vor allem aber für die Musik zu Metal Gear Solid 2-5 und Call of Duty 4 bekannt - großartige Soundtracks, die man kennen sollte.

Aber längst nicht jeder Erfolgskomponist hat seine Wurzeln in Hollywood. Jeremy Soule zum Beispiel verschrieb sich schon zu Highschool-Zeiten der Videospielmusik. Sein erster professioneller Vertrags-Soundtrack ist kein geringerer als der zum Nintendo-Game Secret of Evermore. Bis heute hat er fantastische Klänge zu Games wie The Elder Scrolls, Harry Potter und Guild Wars komponiert. Seine Musiken gehören neben denen von Koji Kondo zu den Besten der Branche.

Weitere hollywoodverdächtige Soundtracks:

- Witcher-Reihe

- Ori and the Blind Forest

- Battlefield (besonders das Battlefield 3 Theme)

- Deus X

- Assassins Creed-Reihe

Auch kostenlos hat Hitpotenzial

Kostenlose Onlinespiele findet man schnell auf Plattformen wie www.browsergames.de. Die meisten dieser Games finanzieren sich über Werbeeinblendungen oder In-Game-Verkäufe. Dass die Entwickler damit ordentlich Geld verdienen können, haben die vergangenen Jahre gezeigt. Games wie Die Siedler Online, Anno Online oder auch die CandyCrush-Saga sind absolute Publikumsmagneten. Mit den mächtigen Budget-Giganten der Gaming-Musikszene können die meisten dieser Games zwar noch nicht mithalten, Ausnahmen bestätigen aber die Regel. Eine der schönsten Musikstücke finden wir bei Echo of Soul. Die Musik zum Game wurde vom Entwickler Nvius für interne Zwecke komponiert, findet sich aber heute auf diversen Plattformen - denn sie ist absolut hörenswert. Hitverdächtige Aufmerksamkeit bekam die Musik zusätzlich durch den Song Lights Will Guide Me der Berliner Band Fahrenhaidt. Der Titel wurde für den Werbetrailer im TV verwendet, das Musikvideo zeigt zahlreiche Gameszenen.

Die ersten ?

Zum Schluss sollt ihr noch etwas über die "Ersten" erfahren. Zugegeben, es ist eine eigenwillige Kategorie, aber alles gab es irgendwie irgendwann zum ersten Mal. Die erste Videospielmusik läs st sich kaum als Musik bezeichnen, wird aber historisch gesehen dazu gezählt: Es sind die Töne des Arcade Games Pong von 1972. Erste musikalische Nuancen enthielt dann aber das Spiel Space Invaders von 1978, bei dem eine Reihenfolge von vier Tönen die Melodie ausmacht. Mittlerweile werden ganze Orchester mit synthetischen Klängen imitiert oder die Stücke mit echten Musikinstrumenten produziert. Der Soundtrack zum Game Outcast war im Jahr 1999 einer der ersten, der mit einem echten Orchester eingespielt wurde. Heute haben es Videogame-Soundtracks bis zu den Grammys geschafft. Der erste Grammy-Anwärter war der Titel Baba Yetu von Christopher Tin. Der Titel wurde für das Game Civilization IV komponiert. 2012 erhielt Austin Wintory mit seinem Soundtrack zum Spiel Journey (PS3) die erste Grammy-Nominierung für einen kompletten Videogame-Soundtrack.



Kommentar schreiben

Lade...

Radio hören Aktuelle Hörer:
7.787

RauteMusik App